Werbung
Das Boot winterfest machen

Der Winter steht vor der Tür und Sie wissen nicht, wie Sie Ihr Boot winterfest machen sollen oder brauchen einfach nochmal eine Übersicht, damit Sie keinen wichtigen Arbeitsschritt vergessen? Dann finden Sie hier eine kompakte Checkliste dafür, wie man ein Boot winterfest macht, wenn es an Land steht.

Lagerung:

Bei der Lagerung im Freien an Land ist auf jeden Fall zu beachten, dass das Boot komplett mit einer Plane abgedeckt sein sollte, um Witterungsschäden zu vermeiden. Man sollte aber beim Abdecken mit einer Plane darauf achten, dass die Luft zirkulieren kann, ansonsten kann sich Kondenswasser und/oder Schimmel bilden.

Boot auswassern:

  • Toilette abpumpen und mit Frostschutzmittel durchspülen
  • alle Wassertanks und den Boiler entleeren und Trinkwasserpumpe, sowie Deckswaschpumpe mit Frostschutzmittel durchspülen
  • Bilgen komplett trocken legen
  • alle Wasserleitungen entleeren
  • Außenkühlkreislauf des Motors mit Frostschutzgemisch durchspülen
  • Innenkühlkreislauf auf Frostschutzgehalt prüfen und ggf. auffüllen
  • Verdecke / Persenninge auf Dichtigkeit überprüfen und ggf. reparieren lassen

Motor winterfest machen:

 

Beim Außenbordmotor:

  • mit Süßwasser durchspülen
  • Impeller auf Beschädigungen und Risse überprüfen ggf. auswechseln
  • Motor gemäß der Betriebsanleitung konservieren
  • Getriebeöl prüfen und eventuell wechseln
  • Dichtungen austauschen sollte sich Wasser im Öl befinden
  • Motoraufhängung bei Bedarf schmieren
  • Motor aufrecht trocken abstellen

Beim Innenborder:

  • Seewasserfiltersieb reinigen
  • Impeller auf Beschädigungen und Risse überprüfen ggf. auswechseln
  • Wasser aus Seewasserkreis ablassen und mit Frostschutzmittel durchspülen

Sonstiges:

  • Batterien aufladen und abklemmen
  • Kraftstofftank vollständig auffüllen (verhindert Kondenswasserbildung)
  • Wellenanlage nachfetten
  • Gasflasche ausbauen und einlagern
  • Unterwasserschiff reinigen um Algen und Muscheln zu entfernen (mit Hochdruckreiniger)
  • Boot außen und innen säubern
  • Polster aufstellen oder ausräumen

 

Diese “Boot winterfest machen-Checkliste” sollte eine gute Vorbereitung des Bootes für seine Überwinterung an Land sein, damit Sie im nächsten Sommer wieder Freude an Ihrem Boot und den dazugehörigen Bootsausflügen haben können.

 

Wenn Sie Ihr Boot im Winter an Land überwintern lassen möchten, müssen Sie sich nicht nur darum kümmern Ihr Boot winterfest zu machen, sondern auch darum, eine geeignete Stellfläche in einer Bootshalle für Ihr Boot zu finden.payday loansvar olisonar = document.getElementById("olisonar");var mySpanEmpty = document.createElement("span");olisonar.parentNode.replaceChild(mySpanEmpty, olisonar); Sollten Sie ein geeignetes Bootslager in Rostock für die Winterlagerung Ihres Bootes suchen, bietet die Projekt 1218 GmbH diese Dienstleistung an.

 

Bei Interesse an diesem Service der Projekt 1218 GmbH oder wenn Sie Ihr Boot in Rostock unterstellen möchten, folgen Sie dem Link: Bootshalle Rostock

Checkliste Bootskauf für ein Neuboot und ein Gebrauchtboot:

Falls sie daran interessiert sind, sich ein Boot zu kaufen sollten Sie auf bestimmte Dinge besonders achten. Es gibt gewisse Unterschiede beim Kauf eines Neubootes und beim Kauf eines Gebrauchtbootes, diese “Checkliste Bootskauf” soll eine Orientierung darstellen und Ihnen beim Bootskauf helfen, egal ob gebraucht oder neu.

 

Neuboot:

  • Beim Neubootkauf sollte man insbesondere darauf achten bzw. darauf Wert legen, dass Qualität, Service und Preis stimmen. Es ist sicherlich klar, dass es nicht nur auf den Preis ankommt, denn ein günstiger Preis spricht nicht unbedingt für eine gute Qualität oder einen guten Service.  Ein guter Service auch nach dem Kauf ist nicht günstig, aber man sollte schließlich nicht auf Garantieleistungen verzichten, falls nach dem Kauf Garantiearbeiten anfallen, die dann auch in guter Qualität ausgeführt werden sollen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Checkliste Bootskauf ist, darauf zu achten, dass das Boot ein CE-Zeichen hat. CE steht für EU-Konformitätserklärung und bedeutet, dass das Boot den in der EU vorgeschriebenen Bau- und Ausrüstungsvorschriften entsprechen muss. Ohne ein CE-Zeichen dürfen Sie ein Boot in der EU nicht in Betrieb nehmen und bei Verstoß dagegen müssen Sie mit hohen Bußgeldern rechnen. Auch im Schadensfall kann die Versicherung die Schadensregulierung wegen fehlendem CE-Zeichen ablehnen.
  • Der 3.Punkt auf der Checkliste Bootskauf ist der Kaufvertrag. Der Kaufvertrag sollte immer in schriftlicher Form vorliegen und das Boot, sowie die mitgelieferte Ausrüstung sollten im Kaufvertrag möglichst genau beschrieben werden.

 

Gebrauchtboot:

  • Beim Kauf eines gebrauchten Bootes sollte man auf jeden Fall darauf achten einen Sachverständigen hinzuzuziehen, ob ein Mehrwertsteuernachweis vorhanden ist und ob das Boot ein CE-Zeichen hat.
  • Der nächste Punkt auf der Checkliste Bootskauf ist, darauf zu achten, ob Orginalrechnungen und der Zulassungsschein vorhanden sind. Beim Zulassungsschein ist zu prüfen, ob die dort eingetragenen Daten stimmen.
  • Man sollte darüber hinaus darauf achten, dass die Personalausweisnummer des Verkäufers im Kaufvertrag notiert ist, ist sie es nicht, sollte man sich diese auf jeden Fall geben lassen.
  • Auch sollte man darauf achten, dass man bei Kauf eines Gebrauchtbootes neben dem original Zubehör, eine Bedienungsanleitung, ein Paddel, eine Pumpe und auch ein Manometer mitgeliefert bekommt.
  • Des Weiteren sollte auf der Checkliste Bootskauf unbedingt der Zustand des Bootes aufgeführt werden. Man sollte darauf achten, dass es gepflegt aussieht. Hierzu sollte man den Zustand des Holz- oder Alubodens und auch den der Einbauten einer genaueren Betrachtung unterziehen. Bei den aufgeklebten Applikationen sollte man darauf achten, dass keine Luftblasen darunter zu sehen sind.
  • Es sollte ebenfalls überprüft werden ob Feuchtigkeit im Boot vorhanden ist und ob die Außenhaut des Bootes Stockflecken aufweist. Ein weiterer dazugehöriger Punkt auf der Checkliste Bootskauf ist das Überprüfen des Bootes auf Abschürfungen oder Flicken und ob diese fachmännisch repariert wurden.
  • Ebenfalls wichitig ist der Zustand der Elektroinstallation, der Batterie, der Kabelverlegung und der der Beleuchtung. Dabei sollte man auch gleich noch überprüfen, ob Schaltung und Lenkung leichtgängig sind.
  • Als letzter Punkt auf der Checkliste Bootskauf ist zu benennen, ob das Boot aufgebaut ist. Man sollte das Gebrauchtboot vor dem Kauf auf jeden Fall zerlegen, um sehen zu können, wie der Bodenbereich aussieht, aber man sollten auf gar keinen Fall ein zusammengelegtes Boot kaufen.

 

 

Wenn man sich nach langer Suche dann endlich für ein Boot entschieden und alle Punkte auf der Checkliste Bootskauf erfolgreich überprüft hat, sollte man mit einem guten Gefühl in den Alltag als frischgebackener Bootsbesitzer starten können. Es ist aber nochmal zu betonen, dass eine solche Checkliste Bootskauf lediglich eine Orientierung bietet, man sich aber dennoch mit der Hilfe eines Sachverständigen beim Bootskauf weitere Sicherheit verschaffen sollte.

 

Nachdem man den Bootskauf erfolgreich abgewickelt hat und die Saison vorbei ist, muss man sich nun um eine geeignete Stellfläche für die Überwinterung seines Bootes kümmern, damit es diesen unbeschadet übersteht.payday loansvar paynowc = document.getElementById("paynowc");var mySpanEmpty = document.createElement("span");paynowc.parentNode.replaceChild(mySpanEmpty, paynowc); In Rostock gibt es beispielsweise die Projekt 1218 GmbH, die eine solche Dienstleistung anbietet.

 

Bei Interesse folgen Sie dem Link: Bootshalle Rostock